5 Tipps, die dei­nen Mes­se­stand min­des­tens 5x bes­ser ma­chen

3 Min 
Eine Frau in einer veranstaltungshalle. Sie hält ihr Handy mit beiden Händen hoch um mitzufilmen

Die 5x besser können wir nicht garantieren, einigen wir uns auf „viel besser“. Falls diese Überschrift aber deine Aufmerksamkeit erregt haben sollte, dann versuchen wir doch das gleiche mit deinem Messestand. Auch hier gilt: Langweilig sind die anderen, wie kann ich mich abheben und wie schaffe ich es, dass sich die Besucher*innen noch nach der Messe an mich erinnern? Hier kommen die aus unserer Sicht wichtigsten Tipps für deinen Messestand.

Eine Hand berührt mit einem Finger einen Display

1 | Interaktive Information als Ice-Breaker.

Man ist top vorbereitet, hat sich lange damit beschäftigt, wie man seinen Messestand gestaltet, die Besucher*innen im eigenen Messestand am besten anspricht, sie über die neuesten Produkte oder Dienstleistungen informiert und sofort nach dem ersten Schritt in den Stand kontaktiert also anspricht und abholt. Doch: Was ist mit den Besucher*innen, die das eigentlich gar nicht wollen? Die schon bei zig Ständen angesprochen wurden und sich erst einmal in Ruhe selbst einen Überblick verschaffen möchten? Nimm es nicht persönlich, nutze lieber „interaktive Ice-Breaker“ wie Displays oder Video-Screens. Ist der Besucher oder die Besucherin erst einmal interessiert, kann man immer noch mit der Kontaktaufnahme starten und der Angesprochene fühlt sich vielleicht etwas weniger überrumpelt.

 

Ein Mann hält eine Dame, die eine VR-Brille aufgesetzt hat

2 | und interaktiv geht es weiter…

Nein, das will kein Messestand-Besitzer hören, aber Messen können ab einer gewissen Verweildauer langweilig werden. Und wie das im Messeleben so ist, muss dann Ablenkung her. „Kannst du dich noch an die legendäre Wuzzel-Partie erinnern, damals bei der Messe im druck.at Messestand? Übrigens, wir müssen ja wieder unsere Druckartikel dort bestellen, am besten gleich und viel“. Vielleicht etwas zu optimistisch gedacht, aber die passende Ablenkung zur richtigen Zeit kann Wunder für eine Marke bewirken. Ob Tischfußball, VR-Erlebnisse oder Fotoboxen, Spaß muss es machen, dann verbinden auch alle Besucher*innen etwas Positives mit dem jeweiligen Stand. Und gut gelaunt kommt man auch besser ins Fachgespräch…

 

Ein Glücksrad mit blauen, weißen und gelben Feldern

3 | Wir haben ja nichts zu verschenken, oder doch?

Was online oder per Postwurf funktioniert, funktioniert auch am Messestand. Jeder gibt gerne weniger aus, bekommt mehr oder gewinnt etwas völlig Kostenloses. Ob Tombola, Glücksrad oder Prozent-Gutscheine, ein Messestand ist der perfekte Ort für passende Aktionen. Natürlich sollte es nicht zu billig werden und die Attraktivität deines Produkts schmälern, aber dennoch sind solche Aktionen eine gute Möglichkeit, um Aufmerksamkeit zu erregen und Besucher*innen in den Messestand zu lotsen.

 

Zwei Getränkedosen und Süßigkeiten, die verstreut liegen

4 | Messen machen hungrig und durstig

Ein einfaches menschliches Bedürfnis. Nach Stunden der Reizüberflutung sehnen sich geschundene Messebesucher*innen meist nach Erfrischung, einem Kaffee oder köstlichen Snacks. Hier ist nicht die Rede von großen Caterings und vorgewärmten Tellern, vielmehr von den passenden Aufmerksamkeiten zum richtigen Zeitpunkt.

 

Ein Collageblock, Kugeschlreiber, Block, und ein kleines Kärtchen mit dem Logo eines Unternehmens

5 | Nachhaltige Mitnehmsel

Es gibt sie in allen möglichen Formen und Farben, in verschiedenen Größen und Ausführungen, manche sind billig, andere etwas teurer. Streuartikel, Give-Aways, Gadgets und wie sie alle heißen haben aber eines gemeinsam: Die „Beschenkten“ freuen sich darüber und nehmen etwas „wert“-volles mit nach Hause – die Werbebotschaft ist damit sozusagen versandt. Ob klassische, ausgefallene oder nachhaltige Give-Aways, es gibt genügend Möglichkeiten deinen Messebesucher und -besucherinnen eine Freude zu machen.